Kinder im Trauerfall

Wenn im Familien-, Verwandtschaft- oder Freundeskreis jemand stirbt, sollte man Kindern nicht nur erlauben an der Beerdigung teilzunehmen, sondern sie auch ermutigen, dies zu tun. Die eigentliche Frage ist daher nicht, ob sie dürfen, sondern, ob sie müssen. Wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass der Tod auch schon für sehr junge Kinder eine größere Bedeutung hat, als man jemals glaubte.

Es betrifft die ganze Familie, wenn ein Familienmitglied stirbt. Je intensiver das Verhältnis zum verstorbenen Menschen war, desto emotionaler wird das Sterben empfunden. Eltern neigen dann schnell dazu, Kinder zu beschützen, indem sie nichts über den Sterbefall erzählen. Kein einziges Elternpaar kann traurig sein über den Tod einer geliebten Person, ohne dass die Kinder spüren, dass irgendetwas los ist. Auch, wenn ihnen nichts erzählt wurde. Wie spreche ich mit dem Kind über den Tod? Es gibt eine Anzahl an Erklärungen für den Begriff Tod, die obwohl gut gemeint - bei einem jungen Kind mehr Verwirrung, Zweifel, Schuldgefühle und Angst verursachen als Verständnis. “Papa ist für lange Zeit weggegangen” versteh das Kind folgendermaßen: Der Papa hat uns im Stich gelassen.

Das Kind kann dies wie eine Art Strafe erleben und mit starken Schuld- und Hassgefühlen reagieren. “Mama ist jetzt im Himmel” ist eine Erklärung, die ein junges Kind nicht in Übereinstimmung bringen kann mit der Tatsache, dass  die Mutter gleichzeitig auf einem Friedhof liegt. “Es ist Gottes Wille” kann Zweifel an der Güte und Liebe Gottes hervorrufen und dies gerade zu einem Zeitpunkt, wo  ein Kind viel Unterstützung und Schutz benötigt.

Wenn man mit Kindern über den Tod spricht, ist es wichtig, eine klare Sprache zu verwenden. Sprechen Sie auch über Ihre Gefühle. Trauergefühle treten meist in  Verbindung mit Angst, Verzweiflung, Wut und Schuldgefühlen auf. Auch Gefühle der Erleichterung können dabei sein. Kinder zeigen meist kein durchgängiges Trauerverhalten, sie können durchaus streckenweise vergessen und fröhlich sein. Trauer kann ein Wechselbad der Gefühle sein; es ist wichtig, mit Kindern diese Gefühle zu besprechen und ihnen auch zu erklären, dass alles diese Gefühle normal sind. Es ist nicht sinnvoll eine Atmosphäre zu schaffen, in der diese Gefühle  nicht gezeigt werden können.

Weitere Tips für den Umgang mit Kindern im Trauerfall finden Sie in unserer kostenlosen Broschüre "Kinder und Trauer".

Hilfreiche Links für Eltern, die ein Kind verloren haben:
www.maximilianprojekt.com
www.initiative-regenbogen.de
www.veid.de
www.sids.de